Karl August Ohrt

KAO

(1902-1994)

“Ich glaube, es ist besser, es entsteht ein Geheimnis aus einer Formnotwendigkeit, anstatt dass es bewusst angestrebt wird” (Karl August Ohrt)

Gefragt nach dem wichtigsten Element seiner Kunst, nennt Karl-August Ohrt das Studium der Natur und des menschlichen Körpers in Bewegung. Neben der Bildhauerei hat Karl-August Ohrt immer gezeichnet und einige Serien, wie die Tuschzeichnungen nach afrikanischen Tänzern und Landschaftsskizzen von Sylt, stehen vollkommen für sich. Aktzeichnungen, Lanschaftsskizzen und Notizen, in denen er die Einfälle der Natur festhält, waren für ihn wichtig. “Es geht in meiner Bildhauerarbeit zu wie in einem Gespräch. Mein Partner ist die im werden begriffene Form. Sie präzisiert sich erst im Verlauf meiner Arbeit. Mein Beitrag zu unserem Gespräch sehe ich darin, daß ich mit Hilfe meiner während meiner Tätigkeit erworbenen Erfahrung ihren Werdeprozess von Schritt zu Schritt ertaste. “Ihre Veränderungen im Verlauf meiner Arbeit regen mich immer wieder zum Weitermachen an; das empfinde ich als Anteil an unserer Unterhaltung.”